Drucken

QM und ISO 18001


BS OHSAS 18001 – der Wechsel hin zur ISO 45001 

  • Der britische Standard BS OHSAS 18001:2007 bildet zusammen mit dem Leitfaden OHSAS 18002 bis dato die Grundlage für international anerkannte Arbeitsschutzmanagementsysteme (AMS). 
  • Die Gliederung der OHSAS 18001 ist vergleichbar aufgebaut, wie die ebenfalls international verbreiteten Standards für Managementsysteme für Qualität (ISO 9001) und Umwelt (ISO 14001
  • Die technischen Komitees der »Internationalen Organisation für Normung« (ISO) arbeiten derzeit an der Novellierung der ISO 9001 und der ISO 14001
  • Seit Mitte 2013 wird die neue internationale Norm ISO 45001 für Arbeits-& Gesundheitsschutz-Management erarbeitet, die den britischen Standard BS OHSAS 18001:2007 ablösen soll. 


Neue ISO 45001 - Aktueller Stand 

Nach Veröffentlichung der ISO 45001 wird der britische Standard BS OHSAS 18001:2007 durch den Normenhalter, die BSI* zeitgleich mit Erscheinen der ISO 45001 außer Kraft gesetzt werden. Die Veröffentlichung der ISO 45001 ist derzeit für Oktober 2016 geplant. 

  1. Es handelt sich bei ISO 45001 nicht um eine Arbeitsschutznorm sondern um eine Arbeitsschutzmanagementsystemnorm (AMS)
  2. Die Gesundheitsförderung gehört nicht zum Anwendungsbereich der zukünftigen ISO 45001! 
  3. Der Risikobegriff im AMS ist zu klären; klare Abgrenzung zwischen Risikobegriff für das Unternehmen und Abgrenzung vom Risikobegriff für den einzelnen Arbeitnehmer.
  4. Es wird diskutiert, wie die Auditierung und Zertifizierung des Arbeitsschutzmanagementsystems (AMS) erfolgen sollte und ob ein Zertifizierungsdruck für deutsche Organisationen zu erwarten ist. 

Eine Zertifizierung wird von DGUV /Vertretern der Berufsgenossenschaften nicht befürwortet. 
             
5. Der Leitfaden zur Anwendung des AMS ("guidance for use"), der im Anhang der ISO 45001 enthalten sein soll, befindet sich derzeit noch in den Anfängen und muss möglicherweise separat veröffentlicht werden. 
Durch den Ansatz einer getrennten Veröffentlichung könnte erreicht werden, dass die Managementsystemnorm die wesentlichen Inhalte und Anforderungen konzentriert enthält. 
          

ISO 45001 / Inhaltliche Neuerungen 
                                 
Für diese zertifizierten Unternehmen ergeben sich folgende Fragen: 
               

  • Welche Änderungen sind bei der neuen ISO 45001 zu erwarten? 
  • Was muss bei dem Wechsel der Zertifizierung nach ISO 45001 beachtet werden? 


Es ist bereits bekannt, dass die ISO 45001 der sogenannten »High Level Structure« folgen wird: Identische Struktur für alle Managementsysteme (ISO 9001, ISO 14001, ISO 45001, ISO 50001,…) 


Die zehn Abschnitte der ISO 45001 lauten: 

  • Anwendungsbereich 
  • Normative Verweisungen 
  • Begriffe (und Definitionen) 
  • Kontext der Organisationg 
  • Führung 
  • Planung 
  • Unterstützung 
  • Betrieb 
  • Bewertung der Leistung 
  • Verbesserung 
     

Obwohl sich bis zur Veröffentlichung der ISO 45001 noch weitere Änderungen des Normeninhalts ergeben können weitere Änderungen des Normeninhalts ergeben können, enthält dieser Commitee-Entwurf doch erste Anhaltspunkte über die Änderungen, die sich für die Unternehmen ergeben. Fest steht bereits jetzt, dass die neue ISO 45001, wie schon der BS OHSAS 18001:2007 weiterhin auf dem »Plan-Do-Check-Act-Modell« beruhen wird. 

Die Integration des Arbeits-& Gesundheitsschutz-Managementsystems in das allgemeine „ISO“-Managementsystem wird dadurch erleichtert, dass sich die ISO 45001 sowie die neu aufgelegten Normen ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015 dieselbe Struktur teilen werden. 

Im Folgenden werden die erwartenden signifikanten Änderungen innerhalb einzelner Abschnitte betrachtet: 

4. Kontext (Umfeld) der Organisation 

  •  Organisationen müssen sich Klarheit über alle externen und internen Aspekte verschaffen, die ihre Zielerreichung hinsichtlich Arbeits-/ Gesundheitsschutzmanagement maßgeblich beeinflussen.     
  • Dies bedeutet, dass sich das Unternehmen über die eigenen Arbeitnehmer hinaus, mit den Arbeitsbedingungen entlang ihrer Wertschöpfungskette auseinander setzen muss
  • Da Arbeitsschutzrisiken nicht ausgegliedert werden können, wären demnach die Arbeitsbedingungen der für das Unternehmen vor Ort tätigen Kontraktoren und der Lieferanten stärker zu berücksichtigen. 


5.1 Führung und Verpflichtung 

  • Die Anforderungen für die Einbindung der Unternehmensleitung in die Verantwortung werden ausgeweitet. 
  • Die oberste Führungsebene muss Führungsverantwortung und Engagement in Hinblick auf das Arbeits-/ Gesundheitsschutzmanagement beweisen, indem statt zu delegieren mehr die Verantwortung für den Arbeits-/Gesundheitsschutz in die Prozesse integriert wird. 


6 Planung 
             
6.1 Maßnahmen zum Umgang mit Risiken und Chancen 
6.1.2.3 Chancen durch Arbeits-&Gesundheitsschutz 
Die Organisationen müssen einen Prozess zur Identifikation von Chancen für die Verbesserung der Gesundheit und der Sicherheit aufbauen, verwirklichen und aufrechterhalten für: 

  • geplante Veränderungen in der Organisation, ihrer Prozesse oder ihrer Aktivitäten; 
  • Chancen für die Beseitigung oder Reduzierung des A&G-Risikos; 
  • Chancen die Arbeitsbedingungen an die Bedürfnisse der Beschäftigten anzupassen, soweit zutreffend.     


Fazit für die Anwender der ISO 45001 

  • Diese neuen Aspekte, wie Kontext der Organisation und veränderte Gewichtungen, wie Verpflichtung der Leitung, Identifizieren der Chancen sind heute schon für viele Organisationen eine Selbstverständlichkeit – morgen sind sie Anforderungen eines globalen Standards für alle. 
  • Die Mehrzahl der Anwender des bisherigen Standards BS OHSAS
  • Die Mehrzahl der Anwender des bisherigen Standards BS OHSAS  18001:2007 müssen sich daher hinsichtlich der Umstellung auf die ISO 45001 keine Sorgen machen. 

 
Ohne zusätzlichen Aufwand werden die neuen Anforderungen jedoch nicht umzusetzen sein. 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok