Drucken

ISO 13816 - ANGEBOT


Qualitätsmanagement nach ISO 13816 wurde in 2017 durch die DIN ISO 10004:2017 ersetzt und ist z.B. Teil der ISO 9001:2015

Die ISO 13816 – eigentlich gedacht für Behörden, für die Auswahl von Auftragnehmern des Linienverkehrs – enthielt eine sehr lange Liste von Fragen, die der Auftragnehmer in allen Punkten zu beantworten hat. Diese Liste bot dem Unternehmen die Möglichkeit, vorher zu wissen, was der Auftraggeber fordert.

Die Anwendung der neuen DIN ISO 10004:2017 Norm ist sinnvoll für:

  • Firmen des den öffentlichen Personenverkehrs, bei denen ein einziger Betreiber die gesamte Verantwortung für alle wichtigen Qualitätskriterien trägt, oder bei denen zwei oder mehr Parteien sich die Verantwortung auf der Grundlage einer Vereinbarung teilen
  • Behörden, während der Durchführungsphase einer Ausschreibung bzw. beim daraus resultierenden Vertragsabschluss.

Die Vereinbarung beinhaltet auch explizite Aussagen bezüglich der Qualität von Ausschreibungen und verschafft somit dem Bieter in einem Ausschreibungsverfahren zusätzliche Vorteile.

Vorteile für den Unternehmer:

  • Die Norm umfasst u.a. Empfehlungen im Hinblick auf Messungen der Dienstleitungsqualität und gewährleistet dadurch ein Qualitätssicherungsverfahren.
  • Der Unternehmer ist in der Lage zu verstehen, was von ihm gefordert wird, da einheitliche Begriffe verwendet werden, die in der Liste der Qualitätskriterien aufgeführt und definiert werden
  • Der unternehmerische Risiko kann wesentlich genauer abgeschätzt werden, um nicht ein zu hohes Angebot abgeben zu müssen, also um nicht über Sicherheitskosten des Bonus-Malus-Systems zu hoch kalkulieren zu müssen.
  • Es wird deutlich, dass das wirtschaftlichste Angebot nicht das kostengünstigste sein muss, sondern dass das Preis-/Leistungsverhältnis des Angebotes in einem angemessenen Verhältnis steht.

Angebot: Vorbereitung auf das Audit nach DIN ISO 10004:2017